S O Z I A L A R B E I T

Für die Bewältigung traumatischer Erfahrungen sind die psychosozialen Rahmenbedingungen von  zentraler Bedeutung. Die Soziale Arbeit ergänzt die psychotherapeutische und ärztliche Behandlung der Patienten. Sie nimmt dabei besonders die psychosozialen Folgen des erlittenen Traumas und die Exilsituation in den Blick. Soziale-, Aufenthalts-, Migrations- und Integrationsprobleme sind die wesentlichen Problembereiche. Im bzfo arbeiten derzeit sechs SozialarbeiterInnen in folgenden Bereichen: in der Kinder- und Jugendabteilung, in der Erwachsenenabteilung, in der Tagesklinik und im Wohnverbund.

Stabiler Rahmen

Therapeutische Hilfe kann nur wirksam werden, wenn sie in einem stabilen Rahmen stattfindet. Zu diesen Rahmenbedingungen gehört vor allem ein sicherer Aufenthalt. Um die Patienten dabei zu unterstützen, verfügen die SozialarbeiterInnen über umfassende Kenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht sowie der speziellen Sozialgesetzgebung.

In enger Kooperation mit den Behandlern sind die SozialarbeiterInnen in den gesamten Behandlungsprozess eingebunden: vom Erstkontakt, bei dem oft bereits die ersten sozialarbeiterischen Interventionen stattfinden,  über die soziale Anamnese, die Behandlungsplanung, die  sozialpädagogischen Interventionen und deren Dokumentation sowie die Begleitung des Rehabilitations- und Integrationsprozesses bis hin zur Beratung in Nachsorge.

Beratung und Vermittlung

Die SozialarbeiterInnen beraten und informieren zu ausländer- und sozialrechtlichen Fragen, zu Deutschkursen, Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten. Sie vermitteln Kontakt zu Rechtsanwälten, Fachdiensten, Ärzten und Beratungsstellen. Während des Behandlungsprozesses vermitteln sie zwischen den unterschiedlichen beteiligten Personen, Professionen und Institutionen. Gemeinsam mit den Behandlern intervenieren sie in Krisensituationen.

Sie unterstützen im Umgang mit den Behörden und bei der Geltendmachung von Leistungsansprüchen sowie bei Bedarf durch Vermittlung von ehrenamtlichen und professionellen Hilfen in Zusammenarbeit mit sozialpsychiatrischen Diensten und Jugendämtern.

Gruppenangebote und Flüchtlingsarbeit

Neben der Betreuung und Beratung der einzelnen Patienten ist die Planung und Durchführung von Gruppenangeboten, insbesondere zu den Themen Leben im Exil und Reintegration in den Arbeitsprozess, ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt.

Die SozialarbeiterInnen nehmen regelmäßig an Supervision und Fortbildungen teil und wirken in  unterschiedlichen regionalen und länderübergreifenden Fachgremien der Flüchtlingsarbeit mit.